New railway line in Central Greece opened

Greek Railways had recently a historical change. From Saturday 10th of February 2018 trains run on the new double electrified line between Tithorea and Lianokladi (Central Greece - about 160 km north of Athens), leaving far the scenically mountainous single line via Bralos and Asopos Gorge. It means that trains go faster now, running through a double 9 km tunnel - the longest in the Balkan area. But now no more photos are possible for railway enthusiasts on old stone viaducts and rock tunnels. As far as the current report of our photo-author Thomas Agatsas from Athens. Thomas thanks a lot! Above photo from Thomas Agatsas near Asopos from 14th January 2018. Leading 220 014 and 003, in tow 120 019 with IC 52.

Seit 10. Februar 2018 ist die alte eingleisige Hauptstrecke von Athen über Larissa nach Thessaloniki zirka 160 km nördlich von Athen durch eine Neubaustrecke ersetzt worden. Vorbei sind die Zeiten dieselgeführter IC-Züge wie oben am 14. Januar 2018 bei Asopos. Foto Thomas Agatsas.

103 245 – Sag zum Abschied leise Servus…

Eine der beliebtesten Foto-Stars der DB AG hat sich still und heimlich am 04. März 2018 aus dem aktiven Dienst verabschiedet. 103 245 musste wegen zweier abgenutzter und nicht mehr reprofilierbarer Radsätze abgestellt werden. Wir erinnern in unserem Bildarchiv an die Einsätze dieser Maschine...

Krokus Express Den Haag – Bludenz

Im letzten Licht des Tages eilten gegen 17.06 Uhr 110 278-9 und 110 383-7 mit Krokus Express DPN 13403 von Den Haag HS nach Bludenz bei Lehrberg in Mittelfranken am 24.02.2018 in Richtung Süden. Foto Ingo Ehrlich

Update unserer Foto-Datenbank: Bayerisch Schwaben

Wir haben ein großes Update bei unserem Foto-Bestand aus Bayerisch Schwaben durchgeführt. Tausende von Fotos warten darauf aufgestöbert zu werden, wie hier ein Triebwagen der Baureihe 627.1 vor der Kulisse eines Volksfestes in Krumbach (Strecke Mindelheim - Günzburg) ...

 

Bayerische Elektromobilitäts-Strategie Schiene zur Reduzierung des Dieselverkehrs im Bahnnetz in Bayern

648 323 am 4. Oktober 2017 in Markt Erlbach. Foto Stefan Eisenhut.

Zusätzlich zu den Strecken, die bereits im Verkehrswege-Plan zur Elektrifizierung angemeldet sind (München - Mühldorf - Freilasssing; München - Memmingen - Lindau; Regensburg - Schwandorf - Hof) forderte der bayerische Innenminister Joachim Hermann, dass der Bund ein Sonderinvestitionsprogramm auflegen soll.

Die Forderung aus Bayern betrifft folgende Strecken, die elektrifiziert werden sollen:

  • Holzkirchen - Bayerischzell
  • Holzkirchen - Lenggries
  • Schaftlach - Tegernsee
  • Ebersberg - Wasserburg
  • Kaufering - Landsberg
  • Ulm - Memmingen - Kempten
  • Senden - Weißenhorn
  • Siegelsdorf - Markt Erlbach
  • Neunkirchen am Sand - Simmelsdorf-Hüttenbach
  • Aschaffenburg - Miltenberg incl. Hafenbahn

Der Investitionsbedarf für die genannten Strecken liegt bei ca. Euro 600 Mio.

648 325 am 4. Oktober 2017 in Simmelsdorf-Hüttenbach. Foto Stefan Eisenhut.

Zusätzlich will die bayerische Staatsregierung folgende Pilotprojekte umsetzen:

  • Eco DeMe Train (Eco Dieselelektrisch-Multiengine Train; Dieselelektrische Lokomotive mit Stromabnehmerwagen) auf der Strecke Mühldorf – München
  • Eco Train (Diesel-/Batterie-Hybrid mit Stromabnehmer) auf der Strecke Schöllkrippen – Hanau
  • Oberleitungs-/Batterie-Hybrid auf den Strecke Ebern – Bamberg, Pleinfeld - Gunzenhausen sowie auf dem Netz des bayerischen Oberlandes
  • Oberleitungs-/Diesel-Hybrid auf der Strecke Bogen – Straubing – Radldorf – Neufahrn
  • LOHC-Technik (Liquid Organic Hydrogen Carriers) auf den Strecken Augsburg – Füssen und/oder Eichstätt Bahnhof – Eichstätt Stadt

Das plötzliche Interesse der bayerischen Staatsregierung am Ausbau des regionalen Schienennetzes überrascht. Vielleicht liegt es ja daran, dass dieses Jahr noch Landtagswahlen sind...

Update unserer Foto-Datenbank: damals auf der Brenzbahn

Vor der Umstellung der Brenztalbahn (Ulm - Aalen) auf ein elektronisches Stellwerk besuchte Stefan Eisenhut im April und Mai 2000 diese Dieselstrecke und dokumentierte den Alltagsbetrieb. Ab sofort stehen diese Bilder unseren Abonnenten mit Ticket zum Download zur Verfügung. Natürlich haben wir darüber hinaus auch weitere Bilder der Brenztalbahn online, die Sie hier finden...

100 neueste – latest – Photos

Nachdem sich der Schneee in diesem Winter bisher relativ rar gemacht hat, haben wir in unser aktuelles Update auch ein paar Schneebilder aus der guten alten Zeit mit eingepackt...

100-neueste-fotos

Unser persönlicher Jahresrückblick

Um eines gleich von Anfang an klar zu stellen. Dies ist kein vollumfänglicher Bericht aller Ereignisse, die im Jahr 2017 die Eisenbahn geprägt haben. Vielmehr handelt es sich um eine persönliche Rückschau auf das vergangene Jahr.

Mit Jahresbeginn 2017 war es absehbar, dass die Leistungen mit alten Bn-Wagen langsam ihrem Ende entgegen gingen. Zeigten sich im Januar z.B. zwischen Stuttgart und Nürnberg noch alle RE-Züge komplett mit Bn-Wagen, so nahm deren Anteil im Laufe des Jahres beständig ab. Im Dezember 2017 gab es zwar immer noch RE-Züge die mit Bn-Wagen gefahren werden. Allerdings finden solche Einsätze nur noch ganz selten am Tag statt. 111 168 mit RE 19922 auf dem Weg von Nürnberg über Gaildorf nach Stuttgart zeigte sich am 24. April 2017 bei Block Eichholz im besten Abendlicht mit ihrer Bn-Garnitur.

Eine Renaissance erlebten in Franken die Modus-Wagen. Allerdings kamen nicht mehr komplette Wagengarnituren zum Einsatz. Vielmehr fanden je einmal von Montag bis Freitag Einsätze von Modus-Steuerwagen bei Verstärkungszügen in den Relationen Würzburg - Nürnberg und Sonneberg - Nürnberg statt, wobei eine Garnitur einen RE zwischen Nürnberg und Treuchtlingen stellte. Im Lauf des Jahres 2017 wurden die Steuerwagen noch um einen 2. Klasse Modus-Wagen ergänzt.  Von den ehemals 55 in Dienst gestellten Modus-Wagen sind 17 Wagen für den Einsatz in Gabun modernisiert, wo sie ab 2017 zwischen Libreville und Franceville verkehren.

Die Leistungen der Modus-Wagen in Franken werden wie auch die Leistungen der Baureihe 111 vor Doppelstockzügen, die teilweise mit Bn-Steuerwagen verkehren, schon bald der Geschichte angehören. Spätestens Anfang 2018 werden neu angeschaffte Twindexx-Vario-Triebzüge die Leistungen zwischen Augsburg und Nürnberg bzw. München - Ingolstadt - Treuchtlingen übernehmen. 111 027 mit RB München - Treuchtlingen - Nürnberg am 14. Oktober 2017 bei Dollnstein.

Die Tunnelhavarie in Rastatt führte ab dem 12.08.2017 zur Sperre der Rheintalbahn. Gleichzeitig war die Gäubahn als Umleitungsstrecke zwischen Stuttgart und Horb wegen planmäßiger Bauarbeiten nicht befahrbar. Um den Güterverkehr am Laufen zu halten wurden vielfältige Umleitungen unter anderem über die Südbahn oder die Dieselstrecke Tübingen - Horb gefahren. Ab dem 06.09. stand dann zumindest der Weg über die Gäubahn wieder offen, nachdem die Bauarbeiten eine Woche früher als ursprünglich geplant abgeschlossen worden waren. In der Nacht zum 02.10.2017 konnte dann die Rheintalbahn wieder eröffnet werden. Damit war die Zeit der übergangsweise in Rastatt endenden ICE-Züge vorbei.
Thomas Stoiber gelang am 17. August 2017 das Bild eines Umleitergüterzugs mit der größten Anzahl an Loks, die ihm in diesen 3 Wochen mit Dieselvorspann begegnet ist: HzL V 150 schleppte einen Containerzug von Hectorrail mit den Loks 162.005, 162.003 und der angemieteten 187 008 Richtung Horb. Die Aufnahme entstand im Bf. Kilchberg (bei Tübingen), wo der Zug mehrere Regionalbahnen (im Hintergrund sieht man 650 017) passieren lassen musste.

Nachdem sich der Gotthard-Tunnel bester Gesundheit erfreut, gelang es nun auf deutscher Seite auf der Zulaufstrecke von München über Memmingen nach Lindau immerhin die beiden noch mit mechanischen Stellwerken ausgestatteten Bahnhöfe Stetten und Sontheim am 29.10.2017 auf ein elektronisches Stellwerk umzustellen. 218 156 in orient-roter Lackierung am 27. April 2008 bei der Einfahrt in den Bahnhof Stetten.

Im Dezember fand der angekündigte "größte Fahrplanwechsel" mit den größten Angebotsverbesserung in der Geschichte der Deutschen Bahn statt, nachdem mit dem Fahrplanwechsel am 10.12.2017 die Neubaustrecke München - Berlin vollständig befahrbar war. Mit großem Gezetter verfolgte die Öffentlichkeit die von Pannen geprägte Angebotseinführung. "Echte Bahnfahrer" dagegen sahen die Dinge gelassener. Mit der Umstellung des Fahrplans entfiel auch die Leistung der Metropolitan-Garnitur zwischen Berlin - Nürnberg - Augsburg und München. 101 124 am 5. Oktober 2017 mit Metropolitan-Garnitur Berlin - München kurz vor Treuchtlingen. Foto Stefan Eisenhut.

Zuletzt möchten wir an folgende große Eisenbahnhistoriker bzw. - fotografen, die vielen von uns Vorbild waren bzw. überhaupt erst das Interesse an der "Eisenbahn" geweckt haben, erinnern (in Klammern der jeweilige Todestag):

Carl Asmus: 04.02.2017

Reinhold Breubeck: 01.07.2017

Ludwig Rotthowe: 18.10.2017

Ralf Roman Rossberg: 18.11.2017

Elektronische Stellwerke in Stetten und Sontheim in Betrieb

Im Rahmen der Vorabmaßnahmen zum Ausbau und Elektrifizierung der Strecke München - Memmingen - Lindau sind am Wochenende 28./29. Oktober 2017 die neuen elektronischen Stellwerke der Bahnhöfe Stetten (Schwaben) und Sontheim (Schwaben) in Betrieb gegangen. Damit verabschiedete sich hier die alte mechanische Stellwerkstechnik, die sich am 27. April 2008 mit 218 156 im Bahnhof Stetten zeigte. Foto Stefan Eisenhut

>>> zu den Fotos vom Bahnhof Stetten

>>> zu den Fotos vom Bahnhof Sontheim

Mit dem Schweizer Krokodil auf Tour

Nachdem sich am 4. November 2017 der Nebel gelichtet hatte, gelang Stefan Eisenhut das Foto vom Schweizer Krokodil Ce 6/8 III 14305 auf dem Weg von Meiningen nach Olten in der Nähe von Höchstädt an der Donau (Strecke Donauwörth - Günzburg). Nachdem 140 423 den Sonderzug bis Donauwörth gezogen hatte, war nun 218 460 der Westfrankenbahn Zuglok. Am Vortag war der Sonderzug von Meiningen nach Nürnberg gefahren und für den 4. November stand die Etappe von Nürnberg über Donauwörth nach Ulm an. Die Fahrgäste, die für den Sonderzug Fahrkarten erworben hatten, konnten es sich in zwei Bm- und einem Rheingold-Clubwagen bequem machen. Für Sonntag, den 5. November stand dann die Weiterfahrt von Ulm über Sigmaringen und Tuttlingen nach Singen an. Dort wurde das Krokodil wieder von SBB Historic übernommen und nach Olten gebracht.

>>> zu den Bildern der Überführung von Nürnberg nach Ulm

Nächste Seite »

1 Besucher online
1 Gäste, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 4 um/am 04:31 am UTC
Diesen Monat: 12 um/am 04-20-2018 11:37 am UTC
Dieses Jahr: 25 um/am 03-10-2018 03:13 pm UTC
Jederzeit: 122 um/am 03-02-2014 10:56 am UTC
Copy Guarded by IamShekhar's WP-CopyGuard.