Eritrea

Littorina in Asmara/Eritrea

Am 2. November 2011 zeigte sich Littorina VT 2 im 2.342 m N.N. hoch liegenden Bahnhof der Hauptstadt von Eritrea Asmara neben der Diesel-Lok 27D, die 1957 von Krupp gebaut wurde. Foto Ralf Störk

>>> Fotos & Dokumente von der Bahnstrecke Massawa - Asmara

Vom Hafen Massawa aus führt eine mittlerweile wieder in Betrieb genommene Eisenbahnverbindung auf 950 mm Spur zur Hauptstadt Asmara, die von etwa 665.000 Einwohnern bewohnt wird. Es ist geplant, die weitergehende Strecke von Asmara nach Agordat im westlichen Tiefland wieder aufzubauen.

Die Strecke wurde ab 1887 von den italienischen Kolonialherren erbaut und führte 1941 über Asmara bis nach Biscia. Mit der Besetzung durch britische Truppen endete die italienische Herrschaft 1941.  Heute befindet sich Eritrea im Übergang zur Demokratie. Internationale Beobachter betrachten das politische System als repressiv oder als Diktatur. Die Beziehungen zu den Nachbarstaaten gelten als angespannt, die Flüchtlingswelle von Eritreern spricht für sich. Vor diesem Hintergrund beruht der Tourismus in Eritrea weitestgehend auf Individualurlauber, zu denen insbesondere Eisenbahnfreunde zählen. Obwohl es sich in Eritrea um einen Staatsbahnbetrieb handelt, verkehrt kein einziger planmäßiger Zug, so dass Sonderfahrten auf der kühnen Gebirgsstrecke nach Asmara für Eisenbahnliebhaber die einzige Chance sind, ihrem Hobby zu fröhnen.

Bahnhöfe an der Strecke Massawa - Asmara (Höhe N.N.):

  • km  0,0 Massawa-Port (ehemals Halt für Littorina) (2 m)
  • km  1,8 Massawa (2 m)
  • km   2,8 Edaga Berai (2 m)
  • km   3,8 Campo Marte (9 m)
  • km   4,6 Otumlo (11 m)
  • km   7,7 Moncullo (30 m)
    14-Bogen-Viadukt
  • km  13,0 Amassat (66 m)
  • km  19,5 Dogali (100 m)
  • km  27,0 Saati
  • km  19,5 Mai Atal (168 m)
  • km  35,9 Kreuzung 36 (312 m)
    Tunnel 1
  • km  42,1 Kreuzung 42 (475 m)
    Tunnel 2
    4-Bogen-Viadukt
    3-Bogen-Viadukt
  • km  45,0 Demas (416 m)
  • km  51,6 Kreuzung 52 (516 m)
  • km  57,0 Baresa (600 m)
    4-Bogen-Viadukt
  • km  64,2 Kreuzung 65 (788 m)
    4-Bogen-Viadukt
    5-Bogen-Viadukt
    4-Bogen-Viadukt
    Tunnel 3
    Tunnel 4
    4-Bogen-Viadukt
    Tunnel 5
  • km  69,6 Ghinda (888 m)
    3-Bogen-Viadukt
  • km  75,0 Kreuzung 75 (1.069 m)
    Tunnel 6
  • km  81,0 Embatkalla (1.274 m)
    Tunnel 7
    Tunnel 8
    Tunnel 9
    5-Bogen-Viadukt
    5-Bogen-Viadukt
  • km  87,0 Kreuzung 87 (1.473 m)
    Tunnel 10
  • km  93,9 Nefasit (1.671 m)
    Tunnel 11
  • km  99,2 Kreuzung 99 (1.874 m)
    Tunnel 12-16
    Galerie
    Tunnel 17-20
  • km 104,9 Arbaroba (2.064 m)
    5-Bogen-Viadukt
    Tunnel 21
  • km 107,4 Hinzi
    1-Bogen-Viadukt
    Tunnel 22-27
  • km 110,4 Shegerini (2.246 m)
    Tunnel 28
    4-Bogen-Viadukt
    2-Bogen-Viadukt
    Tunnel 29
  • km 115,0 Kreuzung 115 (2.394 m)
  • km 117,6 Asmara (2.342 m)

Streckenbeschreibung:

22039882
Ausgangspunkt der Strecke ist der Hafen von Massawa.

22039887

Vom Hafen aus wird über einen kurzen Damm die Insel Taulud mit dem Bahnhof Massawa erreicht.

22039898

Über einen längeren Damm wird das Festland erreicht. Nach Durchquerung der flachen Küstenebene wird es langsam hügeliger. Nach dem Bahnhof Moncullo überbrückt ein 14-Bogen-Viadukt den Fluß Obel.

Bahnhof Mai Atal
Hinter dem Bahnhof Mai Atal steigt die Strecke erheblich an und verläuft durch eine Steppe.

Entlang eines Wadi bei Baresa

Bei Baresa verläuft die Strecke entlang eines Wadi.

Fledermaus im Personenwagen Massawa - Asmara

Die auf diesem Streckenabschnitt liegenden Tunnel Nr. 3 bis 5 weisen eine große Fledermauspopulation auf, die sich sogar in das Wageninnere der Personenwagen verirren können. Nichts für schwache Gemüter!

Dampfzug in der engen Schlucht bei Ghinda

Vor dem Bahnhof Ghinda wird eine enge Schlucht durchquert.

Zug zwischen Ghinda und Embatkalla

In zahlreichen Schleifen gewinnt die Strecke zwischen Ghinda und Embatkalla erheblich an Höhe.

Bahnschleifen bei Embatkalla

Schleifen der Bahntrasse bei Embatkalla (Bildmitte und rechts unten).

Zug in den Steilhängen von Nefasit

Die Strecke steigt bis zum Bahnhof Nefasit weiter an und ist im Verlauf nach Arbaroba zunehmend kühner trassiert.

Zug in den Steilhängen bei Arbaroba

Etwa in der Bildmitte ist der Zug in den Steilhängen bei Arbaroba zu erkennen

5-Bogen-Viadukt bei Arbaroba

Nach dem Bahnhof Arbaroba wird ein 5-Bogen-Viadukt erreicht.

Zug beim Kloster Shegerini

Die Strecke steigt weiter an und erreicht nach etlichen Schleifen das Kloster Shegerini.

Zug kurz vor Asmara

Zwischen Shegerini und Asmara klebt die Bahnstrecke steil an den Berghängen.

Zug bei Asmara

Kurz vor Asmara zeigt sich die Strecke endlich auf der Hochebene angekommen.

Littorina in Asmara/Eritrea

Der Bahnhof Asmara ist heute Endpunkt der Strecke, die ursprünglich bis Biscia (km 343,0) im Betrieb war.
Alle Fotos Ralf Störk.

Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!

You must be logged in to post a comment.

1 Besucher online
1 Gäste, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 2 um/am 12:29 am UTC
Diesen Monat: 42 um/am 11-02-2018 04:41 am UTC
Dieses Jahr: 74 um/am 10-15-2018 02:02 pm UTC
Jederzeit: 122 um/am 03-02-2014 10:56 am UTC
Copy Guarded by IamShekhar's WP-CopyGuard.