Spurensuche – Anschlussbahn zum Tanklager bei Gauting

22036080

Am 22. März 2014 ging es auf Spurensuche nach der Verbindungsbahn von Gauting zum Tanklager bei Krailling, das von Freiham aus noch heute bedient wird. 1935 begann die Wirtschaftliche Forschungsgesellschaft mbH (Wifo) mit dem Bau von Tanklagern im Deutschen Reich um die Logistik der Wehrmacht sicherzustellen. Dabei wurde auch im Kraillinger Forst ein geheimes Großtanklager mit dem Tarnnamen "Münchberg" gebaut, das eine Gesamtkapazität von 110.000 Kubikmeter hatte. Zum einen hatten die Lager die Aufgabe Kraftstoffreserven getarnt zu lagern. Zum anderen wurden hier die hochwertigen Flugkraftstoffe aus Treibstoffen und Additiven zusammengemischt. Dazu wurde eine umfangreiche Infrastruktur unterhalten. 300 bis 400 Mann arbeiteten in den Pumpstationen, Kesselhäusern, Abfüllanlagen, Werkstätten, Laboren, Wachstationen, Feuerwehren und Verwaltung. Selbstredend gab es umfangreiche Gleisanlegen und Lokschuppen, die ab 1938 dem Tanklagerverkehr dienten. Das Lager war von Norden über Freiham an die Strecke München-Pasing - Herrsching und von Süden über Gauting an die Strecke München-Pasing - Tutzing - Weilheim an das Bahnnetz angeschlossen.

Der südliche Abschnitt von Gauting zum Tanklager war nur zwischen 1940 und 1945 in Betrieb. Dennoch finden sich heute noch folgende Spuren...

>>> zum Beitrag für registrierte User

181 Leistung nach München

 neu im Download 181 204 am 31.01.21014 bei Dinkelscherben

Seit Dezember 2013 kommt die Baureihe 181 von Stuttgart aus mit einem Schadwagenzug am Donnerstag nach München und fährt am Freitag wieder zurück nach Stuttgart. Neu im Download 181 204 als Lokzug am 31.01.21014 bei Dinkelscherben.

 neu im Download 181 213 am 7.03.21014 bei Eschenried

Auf der Rückfahrt nach Stuttgart rollte die Leistung mit 181 213 über den Münchener Nordring.

 neu im Downlaod 181 213 am 13.03.2014 bei Dinkelscherben

Von Stuttgart kommend erreichte 181 213 am 13.03.2014 Dinkelscherben.

Frühlingserwachen

22036029

Eigentlich war die Sonderzugfahrt als Winterfahrt durch das Karwendelgebirge angekündigt. Bei traumhaften Frühlingswetter rollte am 8. März 2014 DPE 97 von Stuttgart mit einer "Zebra"-185er nach Augsburg. Dort setzte sich 01 533 an den Zug, um über Geltendorf und Weilheim samt E-Lok nach Garmisch-Partenkirchen zu fahren. Dort setzte sich das Zebra vor die Dampflok, da es nun weiter über Mittenwald und Seefeld nach Innsbruck ging. Abends rollte der wunderschön zusammengestellte Sonderzug über Kufstein und Rosenheim zurück nach Stuttgart. Ingo Ehrlich setzte den Zug auf der Ammerseebahn zwischen Dießen und Raisting dank niedriger Außentemperatur gekonnt in Szene.

22036033

Seitdem die E-Triebwagen der Baureihe 442 auf der Werdenfelsbahn im Einsatz sind, gibt es artfremde Fahrzeugeinsätze von den Regionalexpressen abgesehen nur noch auf der Strecke Murnau - Oberammergau. Dort pendeln noch E-Triebwagen der Baureihe 426 hin und her bis sie dann im Laufe des Jahres 2014 durch zweiteilige Fahrzeuge der Baureihe 442 abgelöst werden. Auf der sonst nicht mehr von der Baureihe 426 befahrenen Strecke Garmisch-Partenkirchen - Murnau erwischte Ingo Ehrlich am 8. März 2014 eine Leerüberführung nach Murnau, hier bei Weichs.

22036048

Alt und neu auf der Kocheler STrecke. 442 214 hatte gerade eine RB von München nach Benediktbeuern gebracht. Foto vom 8. März 2014 Ingo Ehrlich.

2 Besucher online
2 Gäste, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 7 um/am 05:08 pm UTC
Diesen Monat: 42 um/am 11-02-2018 04:41 am UTC
Dieses Jahr: 74 um/am 10-15-2018 02:02 pm UTC
Jederzeit: 122 um/am 03-02-2014 10:56 am UTC
Copy Guarded by IamShekhar's WP-CopyGuard.