Mit B 1204 "Adria" durchfährt die 2044 004 soeben Labin in Kroatien. (25.08.2018)

Mit einer Regionalbahn nach Basel Bad Bf ist 111 062 am 04.07.2016 bei Denzlingen unterwegs. In wenigen Minuten wird Freiburg im Breisgau erreicht

232 703 ist mit einem Rheintalumleiter-Güterzug bei Biringen unterwegs Richtung Schweiz. Im Schlepp eine BLS 485 und eine HectorRail 151. Die Strecke Tübingen-Horb gehörte zu den möglichen Umleiterstrecken nach dem Tunnel-Disaster in Rastatt. Die Gäubahn war nördlich von Horb wegen Bauarbeiten zeitgleich gesperrt, so fuhren die Züge durchs idyllische Neckartal. (29.08.2017)

213 335 ist bei Reinertshof auf dem Weg nach München. Am Haken ein Sonderzug nach München Hbf. Hinten schiebt 218 105. (30.07.2017)

zu unseren Download-Tickets

Mit Ihrem Ticket unterstützen Sie uns, Eisenbahngeschichte zu bewahren und Ihnen eine der größten Eisenbahn-Bild-Datenbanken rund um die Uhr mit Download-Funktion anzubieten. Unser Bildarchiv wächst laufend angefangen von Fotos und Postkarten aus der Länderbahnzeit hin bis zum Gegenwartsbetrieb, den Sie hier im Bild sehen. Kaum zu fassen ! Dieses Bild entstand am 25. Juli 2018 zwischen Treuchtlingen und Donauwörth. 194 158 (Baujahr 1944) hatte die Aufgabe einen Kesselwagenzug von Ingolstadt nach München-Milbertshofen zu bringen. Aufgrund einer Brückenbaustelle bei Rohrbach/Ilm nahm der Zug den Fahrtweg von Ingolstadt über Treuchtlingen nach München. Foto Ingo Ehrlich
Hard to believe ! This picture was taken on July 25, 2018 between Treuchtlingen and Donauwörth. 194 158 (built in 1944) had the task to bring a tank car train from Ingolstadt to Munich-Milbertshofen. Due to a bridge construction site near Rohrbach / Ilm, the train took the route from Ingolstadt via Treuchtlingen to Munich. Photo Ingo Ehrlich

Neu in unserem Bildarchiv finden Sie Fotos von Arno Weihrauch.  Wie hier zum Beispiel von der Sommerhubermühle auf der Steyrtalbahn (Austria). Aber das ist noch nicht alles. Von Arno Weihrauch finden Sie auch Bilder von /new photos from Arno Weihrauch from Ebermannstadt, Monheim (Schwaben), Rennertshofen, Grafenau, Fladungen, Nürnberg-Hafen, Steyr, Karow, Putzlitz, Lohburg, Mesendorf, Aue, Cranzahl, Zittau, Beekbergen (NL), Schierwaldenrath, Bad Muskau, Schleusingen, Wernigerode und Mügeln.

99 4633 auf der Kleinbahn Mesendorf - Lindenberg ("Pollo") am 2. Mai 2015. Foto Arno Weihrauch. New in our Photo-Archives pictures from Arno Weihrauch. 99 4633 with special train on narrow gauge between Mesendorf and Lindenberg. Photo Arno Weihrauch

100-neueste-fotos

With your ticket, you help us to preserve railway history and to offer you one of the largest railway image databases around the clock with a download function. Our photo archive is constantly growing from photos and postcards from the early days to the present operations.

>>> mehr Information - more information

Besuch im Bw Hamm im Dezember 1974

Der 27.12.1974 war ein überwiegend trüber Tag. Nur manchmal blinzelte die Sonne durch. Trotzdem machten wir uns von Witten aus in Richtung Bw Hamm auf den Weg. Die Bilder, die damals entstanden, sind dank einer primitiven Boxkamera nicht besonders. Aber nach 44 Jahren sind sie vielleicht dennoch zeigenswert. Einige der Anlagen lassen sich auch heute noch finden, was mir fern der Heimat durch Google-Earth bestätigt wird.

Viel Freude beim Betrachten

Hans Kobschätzky


Irgendwo auf dem Weg zum Bw die Werklok VD6 der WDI (Westfälische Draht Industrie)

Kurz darauf verlässt sie die Schiebebühne und dampft in Richtung Drehscheibe.

>>> zum Bildbeitrag von Hans Kobschätzky

Update unserer Foto-Datenbank: damals auf der Brenzbahn

Vor der Umstellung der Brenztalbahn (Ulm - Aalen) auf ein elektronisches Stellwerk besuchte Stefan Eisenhut im April und Mai 2000 diese Dieselstrecke und dokumentierte den Alltagsbetrieb. Ab sofort stehen diese Bilder unseren Abonnenten mit Ticket zum Download zur Verfügung. Natürlich haben wir darüber hinaus auch weitere Bilder der Brenztalbahn online, die Sie hier finden...

Before converting the Brenz Valley Railway (Ulm - Aalen) to an electronic signal box, Stefan Eisenhut visited this diesel line in April and May 2000 and documented the day - to - day operational railway business. From now on, these pictures are available to our subscribers with a ticket for download. Of course, we also have more pictures of the Brenz Valley Railway online that you can find here ...

Unser persönlicher Jahresrückblick

Um eines gleich von Anfang an klar zu stellen. Dies ist kein vollumfänglicher Bericht aller Ereignisse, die im Jahr 2017 die Eisenbahn geprägt haben. Vielmehr handelt es sich um eine persönliche Rückschau auf das vergangene Jahr.

Mit Jahresbeginn 2017 war es absehbar, dass die Leistungen mit alten Bn-Wagen langsam ihrem Ende entgegen gingen. Zeigten sich im Januar z.B. zwischen Stuttgart und Nürnberg noch alle RE-Züge komplett mit Bn-Wagen, so nahm deren Anteil im Laufe des Jahres beständig ab. Im Dezember 2017 gab es zwar immer noch RE-Züge die mit Bn-Wagen gefahren werden. Allerdings finden solche Einsätze nur noch ganz selten am Tag statt. 111 168 mit RE 19922 auf dem Weg von Nürnberg über Gaildorf nach Stuttgart zeigte sich am 24. April 2017 bei Block Eichholz im besten Abendlicht mit ihrer Bn-Garnitur.

Eine Renaissance erlebten in Franken die Modus-Wagen. Allerdings kamen nicht mehr komplette Wagengarnituren zum Einsatz. Vielmehr fanden je einmal von Montag bis Freitag Einsätze von Modus-Steuerwagen bei Verstärkungszügen in den Relationen Würzburg - Nürnberg und Sonneberg - Nürnberg statt, wobei eine Garnitur einen RE zwischen Nürnberg und Treuchtlingen stellte. Im Lauf des Jahres 2017 wurden die Steuerwagen noch um einen 2. Klasse Modus-Wagen ergänzt.  Von den ehemals 55 in Dienst gestellten Modus-Wagen sind 17 Wagen für den Einsatz in Gabun modernisiert, wo sie ab 2017 zwischen Libreville und Franceville verkehren.

Die Leistungen der Modus-Wagen in Franken werden wie auch die Leistungen der Baureihe 111 vor Doppelstockzügen, die teilweise mit Bn-Steuerwagen verkehren, schon bald der Geschichte angehören. Spätestens Anfang 2018 werden neu angeschaffte Twindexx-Vario-Triebzüge die Leistungen zwischen Augsburg und Nürnberg bzw. München - Ingolstadt - Treuchtlingen übernehmen. 111 027 mit RB München - Treuchtlingen - Nürnberg am 14. Oktober 2017 bei Dollnstein.

Die Tunnelhavarie in Rastatt führte ab dem 12.08.2017 zur Sperre der Rheintalbahn. Gleichzeitig war die Gäubahn als Umleitungsstrecke zwischen Stuttgart und Horb wegen planmäßiger Bauarbeiten nicht befahrbar. Um den Güterverkehr am Laufen zu halten wurden vielfältige Umleitungen unter anderem über die Südbahn oder die Dieselstrecke Tübingen - Horb gefahren. Ab dem 06.09. stand dann zumindest der Weg über die Gäubahn wieder offen, nachdem die Bauarbeiten eine Woche früher als ursprünglich geplant abgeschlossen worden waren. In der Nacht zum 02.10.2017 konnte dann die Rheintalbahn wieder eröffnet werden. Damit war die Zeit der übergangsweise in Rastatt endenden ICE-Züge vorbei.
Thomas Stoiber gelang am 17. August 2017 das Bild eines Umleitergüterzugs mit der größten Anzahl an Loks, die ihm in diesen 3 Wochen mit Dieselvorspann begegnet ist: HzL V 150 schleppte einen Containerzug von Hectorrail mit den Loks 162.005, 162.003 und der angemieteten 187 008 Richtung Horb. Die Aufnahme entstand im Bf. Kilchberg (bei Tübingen), wo der Zug mehrere Regionalbahnen (im Hintergrund sieht man 650 017) passieren lassen musste.

Nachdem sich der Gotthard-Tunnel bester Gesundheit erfreut, gelang es nun auf deutscher Seite auf der Zulaufstrecke von München über Memmingen nach Lindau immerhin die beiden noch mit mechanischen Stellwerken ausgestatteten Bahnhöfe Stetten und Sontheim am 29.10.2017 auf ein elektronisches Stellwerk umzustellen. 218 156 in orient-roter Lackierung am 27. April 2008 bei der Einfahrt in den Bahnhof Stetten.

Im Dezember fand der angekündigte "größte Fahrplanwechsel" mit den größten Angebotsverbesserung in der Geschichte der Deutschen Bahn statt, nachdem mit dem Fahrplanwechsel am 10.12.2017 die Neubaustrecke München - Berlin vollständig befahrbar war. Mit großem Gezetter verfolgte die Öffentlichkeit die von Pannen geprägte Angebotseinführung. "Echte Bahnfahrer" dagegen sahen die Dinge gelassener. Mit der Umstellung des Fahrplans entfiel auch die Leistung der Metropolitan-Garnitur zwischen Berlin - Nürnberg - Augsburg und München. 101 124 am 5. Oktober 2017 mit Metropolitan-Garnitur Berlin - München kurz vor Treuchtlingen. Foto Stefan Eisenhut.

Zuletzt möchten wir an folgende große Eisenbahnhistoriker bzw. - fotografen, die vielen von uns Vorbild waren bzw. überhaupt erst das Interesse an der "Eisenbahn" geweckt haben, erinnern (in Klammern der jeweilige Todestag):

Carl Asmus: 04.02.2017

Reinhold Breubeck: 01.07.2017

Ludwig Rotthowe: 18.10.2017

Ralf Roman Rossberg: 18.11.2017

Wir wünschen ein glückliches neues Jahr 2018


420 001 jetzt Exponat des DB Museum Nürnberg

22043309

Nach dem Einsatz bei der langen Nacht der Münchener Museen am 18. Oktober 2015 erlitt das Museumsfahrzeug 420 001 einen Standschaden, der weitere Einsätze trotz ausreichender Untersuchungsfrist bis ins Jahr 2018 unmöglich machte und im Dezember 2016 zur Überführung ins DB Museum Nürnberg führte. Die Überführung fand mit 103 222 der RailAdventure GmbH am 8. Dezember 2016 statt.

Der kieselgrau/reinorange Triebwagen 420 001 war der erste S-Bahn-Triebwagen, der Ende der 1960ziger Jahre für den S-Bahnbetrieb in München entwickelt worden war. Im Gegensatz zum S-Bahnbetrieb in Berlin oder Hamburg musste der Betrieb in München auch auf Gleisen des Regional-, Fern- und Güterverkehrs abgewickelt werden. Mit hohem Beschleunigungsvermögen und vielen Türen für einen raschen Fahrgastwechsel wurde diese Triebwagenbaureihe neben München auch in den neuen S-Bahnnetzen von Düsseldorf, Frankfurt und Stuttgart eingesetzt. Anfang der 1970ziger Jahre konnten die Münchner abstimmen, in welchem Farbkleid sich die S-Bahn-Triebwagen zeigen sollten. Neben dem kieselgrau/reinorange 420 001 standen 420 002 in blau/kieselgraue und 420 003 in purpurrot/kieselgraue zur Auswahl. Selbstredend fiel die Wahl auf die bayerischen Landesfarben "weiß-blau". Von nun an bewährte sich die Baureihe von hartnäckigen Türstörungen im harten Winterbetrieb zur vollsten Zufriedenheit. Übrigens - während der Endwagen 420 002 im Verkehrszentrum des Deutschen Museums in München ausgestellt ist, sind dessen weitere Wagen sowie auch 420 003 verschrottet worden.

420-001-bei-hammerau

Nach 32 Jahren endete der Einsatz der Baureihe 420 am 4. Dezember 2004 in München, nachdem die Baureihe 423 den gesamten Betrieb übernommen hatte. Doch der Abschied der Baureihe 420 sollte in München nicht lange währen, denn ab 17. November 2014 wurden auf Teilstrecken außerhalb des durch die Innenstadt führenden S-Bahn-Tunnels teilweise wieder auf die bewährte und für diesen Zweck runderneuerte Baureihe 420 zurückgegriffen. Dies war die Folge der Erweiterung des S-Bahn-Netzes auf die Strecke Dachau - Altomünster und eines allgemeinen Fahrzeugmangels bei gleichzeitig starkem Fahrgastwachstum. Zudem war die Herstellung der Baureihe 423 zu diesem Zeitpunkt bereits beendet.

Seit der Abnahme des Fahrzeugs am 11.12.1969 legte 420 001 über 3,5 Millionen Kilometer ohne größere Ausfälle zurück, das entspricht mehr als 87 Erdumrundungen. Seit dem 23. April 2002 präsentierte sich der Triebwagen 420 001 frisch überholt in seinen originalen Farben kieselgrau/reinorange und zeigte sich der Öffentlichkeit auf vielen Veranstaltungen (Strecken- und Verbundjubiläen) und Sonderfahrten, die von der S-Bahn München in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft S-Bahn München e.V. organisiert wurden. Da der S-Bahn-Triebwagen nicht über Toiletten verfügte, mußten auf den Sonderfahrten ausgedehnte Toilettenaufenthalte auf Bahnhöfen eingeplant werden. 2010 wurde er vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege als technisches Denkmal unter Denkmalschutz gestellt.

Lebenslauf des 420 001:

  • 11.12.1969 Abnahme und Beheimatung im Bw München 1
  • 01.03.1972 Umbeheimatung zum Bw München 6 (München-Steinhausen)
  • 01.12.1984 aus dem Einsatzbestand genommen (Z-Stellung)
  • 16.12.1984 wieder in den Einsatzbestand aufgenommen
  • 01.07.1985 aus dem Einsatzbestand genommen (Z-Stellung)
  • 01.08.1985 wieder in den Einsatzbestand aufgenommen
  • 14.02.2001 aus dem Einsatzbestand genommen (Z-Stellung)
  • 23.04.2002 wieder in den Einsatzbestand aufgenommen
  • 04.12.2004 als seinerzeit letztes Exemplar der Baureihe 420 in München steht 420 001 als "historische S-Bahn" für Sonderfahrten zur Verfügung
  • 18.10.2015 letzter Einsatz als Museumsfahrzeug anlässlich der langen Nacht der Museen in München, wobei das Fahrzeug auch die Stammstrecke durch die Innenstadt benutzen durfte
  • 07.12.2016 Vorbereitung des Abtransportes vom München-Steinhausen zum DM Museum Nürnberg

Ziele der Sonderfahrten:

  • Ismaning
  • Flughafen München Rundfahrt
  • Herrsching (Ammersee)
  • Starnberg (Starnberger See)
  • Oberammergau
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Kaltenberg
  • Augsburg
  • Nördlingen
  • Nürnberg
  • Bamberg
  • Steinach (bei Rothenburg o.T.)
  • Rosenheim
  • Prien (Chiemsee)
  • Freilassing
  • Berchtesgaden
  • Regensburg
  • Passau
  • Wörgl
  • Salzburg
  • Frankfurt
  • Darmstadt-Kranichstein

zu den Fotos

Nächste Seite »

3 Besucher online
3 Gäste, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 7 um/am 01:35 pm UTC
Diesen Monat: 42 um/am 11-02-2018 04:41 am UTC
Dieses Jahr: 74 um/am 10-15-2018 02:02 pm UTC
Jederzeit: 122 um/am 03-02-2014 10:56 am UTC
Copy Guarded by IamShekhar's WP-CopyGuard.