Internationale Züge in der DDR

Internationale Züge der DR – Reisefreiheit für Minderheiten

von Thomas Böttger

Im Oktober 1991 war das Zugangebot der DR noch von der alten Zeit geprägt. 230 014 mit IEx77 'Primator' von Berlin-Schönefeld nonstop nach Dresden Hbf hatte Dresden Hbf um 15.46 Uhr nach 2 Stunden und 9 Minuten Fahrzeit  erreicht. Wer erinnert sich heute noch an die Zuggattung IEx der DR und an den Zuggnamen ? Foto Josef Mauerer

Während heute auch für Fahrten in die Ferne immer mehr das Auto bevorzugt wird, war einst der Begriff Eisenbahn eng mit Reisen und Fernweh verbunden. Auch die Deutsche Reichsbahn bot etliche internationalen Verbindungen an und das zu Reisezielen von welchen der „gelernte“ DDR-Bürger nur träumen konnte. Denn Reisemöglichkeiten Richtung „Westen“ gab es nur für handverlesene Minderheiten und Rentner. Damit wollte der „demokratische“ deutsche Staat vor allem die Abwanderung von hoch qualifizierten Fachkräften unterbinden. Das Problem dabei war nur, dass die meisten DDRler ein völlig verzerrtes Bild vom „goldenen Westen“ im Kopf hatten und manch „Republikflüchtiger“ auch scheiterte. Nur bei Bürgern mit staatlicher Altersrente legte die DDR-Obrigkeit keinen Wert auf Rückkehr. Da es nach der Gesetzen der Bundesrepublik auch im geteilten Deutschland nur eine Staatsbürgerschaft gab, musste sich dann eben der „Klassenfeind“ um deren Wohlergehen kümmern.
weiterer Inhalt nur für Abonnenten - bitte einloggen + the following content is only for subscribers - please log in 

>>> zur Übersicht "Züge"

>>> zur Übersicht "Deutsche Reichsbahn (DDR)"

Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!

You must be logged in to post a comment.

4 Besucher online
4 Gäste, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 14 um/am 01:36 pm UTC
Diesen Monat: 18 um/am 09-06-2017 02:07 pm UTC
Dieses Jahr: 61 um/am 05-28-2017 12:47 pm UTC
Jederzeit: 122 um/am 03-02-2014 10:56 am UTC
Copy Guarded by IamShekhar's WP-CopyGuard.