Baureihe – E 18

In Süddeutschland konnten bei der Deutschen Bundesbahn die letzten planmäßigen Einsätze der Baureihe E 18 bzw. 118 beobachtet werden, wie hier im August 1983 mit 118 029 vor einer damals neuen Lokomotive der Baureihe 111 im Nürnberger Hauptbahnhof. Foto Ralf Händeler.

>>> zu den Fotos Baureihe E 18

Mit der E 18 stellte die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft 1935 auf Basis der Erfahrungen mit den Baureihen E 04 und E 17 die damals stärkste Einrahmenlokomotive in Dienst, die auf der Pariser Weltaustellung den Grand Prix erhielt. Für den geplanten Einsatz auf der zu elektrifiziernden Strecke von Berlin über Leipzig, Saalfeld nach Nürnberg und weiter bis München war die Höchstegeschwindigkeit auf 150 km/h ausgelegt worden. Bis zum Ende des 2. Weltkrieges konnten 53 Maschinen in Dienst gestellt werden, von denen sechs zerstört wurden. Aus vorhandenen Teilen beschaffte die Deutsche Bundesbahn noch E 18 054 und 055. Im Sommerfahrplan 1984 musterte die Bundesbahn die Lokomotiven, die zuletzt im Bw Würzburg ihre Heimat gefunden hatten aus. Die in der Sowjetisch-Besetzten-Zone verbliebenen E 18 24, 28, 34, 44 und 48 wurdenzunächst  in die Sowjetunion verbracht und nach Rückkehr 1952 an die Deutsche Bundesbahn verkauft. Zwischen 1958 und 1960 entstanden aus sechs schadhaft bei AEG in Henningsdorf hinterstellten E18 die drei betriebstüchtigen E 18 19, 31 und 40.

Loknummern-Suche:

z.B. 001-055 eingeben und RETURN klicken.


 

Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!

You must be logged in to post a comment.

2 Besucher online
2 Gäste, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 13 um/am 04:24 pm UTC
Diesen Monat: 20 um/am 11-02-2017 09:56 pm UTC
Dieses Jahr: 61 um/am 05-28-2017 12:47 pm UTC
Jederzeit: 122 um/am 03-02-2014 10:56 am UTC
Copy Guarded by IamShekhar's WP-CopyGuard.