100 Jahre Weilheim – Schongau

 

01 1066 am 19. September 1992 mit einem Sonderzug zum 75-jährigem Jubiläum zwischen Hohenpeissenberg und Peiting. Natürlich hatte die auf dieser Nebenbahn nie eingesetzte Schnellzug- Dampflokomotive Probleme die Steigung zu überwinden. Daher musste eine Diesellokomotive der Baureihe 218 nachschieben. Foto Ingo Ehrlich

1906 wurde mit der Projektierung der Teilstrecke Peissenberg - Schongau begonnen. Die Bauarbeiten an der Brücke über die Ammer in Schongau starteten im Winter 1910/11. Mit deren Fertigstellung im Dezember 1912 hatte die bedeutende Haindlsche Papierfabrik, die in Schongau südlich der Ammer lag, endlich Schienenverbindung - wenn auch zunächst nur in Richtung Landsberg bzw. Kaufering - erhalten.

Mit Ausbruch des 1. Weltkriegs 1914 verzögerte sich die Fertigstellung der Teilstrecke, die trotz des Kriegsgeschehens am 11. Januar 1917 eröffnet werden konnte.

Führt die Trasse auf dem bereits 1866 als Kohlebahn eröffneten 8,9 km langen Teilabschnitt von Weilheim aus (561 m N.N) hauptbahnmässig mit leichter Steigung nach Peissenberg (591 m N.N.) trotzte der Abschnitt weiter nach Schongau den Erbauern viel Energie ab.

Der Bahnhof des 6,2 km von Peissenberg entfernten  Hohenpeissenberg liegt auf 722 m N.N.  Aus diesem Grund spielte der durchgehende Güterverkehr nie eine bedeutende Rolle. Vielmehr wurde er auf dem von 1925 bis 1983 elektrifizierten Abschnitt Weilheim - Peissenberg und zwischen Schongau (681 m N.N) und Hohenpeissenberg über Peiting-Ost (717 m N.N) abgewickelt. Ursache des durchaus starken Güteraufkommens waren die heute längst stillgelegten Kohlenförderungen in Peissenberg, Hohenpeissenberg und Peiting. Im Mai 2005 endete die Bedienung des zuletzt noch von der Augsburger Localbahn betriebenen Anschlussgleises auf dem Gelände des ehemaligen Bergwerks in Peiting-Ost.

In unserem Fotoarchiv finden Sie sehr viele Fotos von dieser Strecke, die auch nach 100 Jahren noch in Betrieb ist und die von den Reisenden sehr gut angenommen wird. Damit gehört das früher immer wieder heraufbeschworene Schreckgespenst der Stilllegung mittlerweile der Geschichte an.

Aus unserem Bildarchiv – Baureihe 139

139 315 im AW München-Freimann

Gerhard Lieberz hat uns seine Fotos der Baureihe 139 zur Verfügung gestellt. Eine wahrlich große Fundgrube nicht nur für Lokstatistiker...
Foto Gerhard Lieberz: 139 315 am 8. Oktober 1977 im AW München-Freimann.

zu den Fotos

Aus unserem Bildarchiv: Baureihe 110

Baureihe 110

110 147 in kobaltblauer Lackierung und Einzelleuchten. Foto Klaus Ratzinger.

Wir haben alle Fotos der Baureihe 110 und deren Erfassung in der Foto-Datenbank überarbeitet. Die Unterbaureihen 110.0, 110.1, 110.2 und 110.3 warten auf unsere Sammler und Jäger...

>>> zu den Fotos Baureihe 110.0

>>> zu den Fotos Baureihe 110.1

>>> zu den Fotos Baureihe 110.2

>>> zu den Fotos Baureihe 110.3

Neu im Bildarchiv: Nürnberg – Regensburg von Thomas Stoiber

Felsentor bei Etterzhausen

Thomas Stoiber stellt uns dankenswerter Weise seine Fotos von der Strecke Nürnberg - Neumarkt - Regensburg zur Verfügung. Diese für den internationalen Reise- und Güterverkehr wichtige Hauptstrecke wurde bereits 1950 elektrifiziert. Mit elektrischer Traktion sind die Steigungen der Fränkischen Alb seitdem wirtschaftlicher zu meistern. Der Bilderbogen beinhaltet den Zeitraum von 1986 an und zeigt neben dem Alltagsbetrieb interessante Bespannungen der DB und ÖBB sowie diverse Testzüge. In der Nähe von Regensburg lag das berühmte Felsentor bei Etterzhausen, das am 31. Mai 2010 gesprengt wurde, da sich eine Sanierung zu aufwändig darstellte. Thomas Stoiber fotografierte 111 051 mit einem Eilzug nach Nürnberg am 20.07.1988 bei der Durchfahrt durch das Felsentor.

zu den Fotos

NEU: Bilder aus der Oberpfalz von Thomas und Rudolf Stoiber

21.02.1988 86 457 mit Sonderzug bei Pollanten

Neu in unserem Archiv sind Bilder aus der Oberpfalz von Thomas und Rudolf Stoiber. 86 457 war am 21. Februar 1988 bei Pollanten mit einem Sonderzug auf der Strecke Neumarkt - Beilngries entlang des König-Ludwig-Kanals unterwegs.

zu den Fotos

Update unserer Foto-Datenbank mit Download-Funktion

Hochbetrieb im Bahnhof Karow (Mecklenburg)

Hochbetrieb im Bahnhof Karow (Mecklenburg) am Nachmittag des 18. Juni 1990. Drei mit V 100 der Deutschen Reichsbahn bespannte Nahverkehrszüge warteten mit Zügen nach Parchim, Wismar und Güstrow auf die Abfahrt. Foto Ingo Ehrlich

232 602 am 16.06.1990 im Grenzbahnhof Herrenburg

25 Jahre nach der Deutschen Wiedervereinigung kommt einem die Bahnhofsszene vom 16. Juni 1990 im innerdeutschen Grenzbahnhof Herrnburg zwischen Lübeck und Bad Kleinen befremdlich vor. 132 602 hatte den Grenzbahnhof mit einer Silberlingsgarnitur erreicht. Man beachte Absperrzaun, Grenzbeamter, Reichsbahnpersonal und Kunden vor dem Intershop. Foto Ingo Ehrlich

>>> zu den 100 neuesten Fotos - latest 100 Photos

Weiterfahrt ins Jahr 1987 mit Gerald Bendrien

22038191

Aus der Foto-Schatztruhe von Gerald Bendrien aus dem Jahr 1987 haben wir erneut weitere Bilder online gestellt, die mit Ticket zum Download (Format ca. 1024 x 1280 Pixel) zur Verfügung stehen. Darunter auch die legendäre Sonderzugfahrt, die historische Salon- und Speisewagen in das Bayerische Oberland führte. 218 214 hatte im Juli 1987 im Kopfbahnhof Schliersee gerade die Richtung gewechselt und kuppelte an den Kronprinzenwagen "Berlin 20" an.

>>> hier geht es zu allen Fotos von Gerald Bendrien aus dem Jahr 1987 in unserer Foto-Datenbank

Rund um den Bahnknoten Miltach

23400

Bahnknoten Miltach? Wer kennt denn den heute noch? Miltach liegt an der Bahnstrecke Cham - Lam, die aufgrund des Betriebs durch die Regentalbahn oft recht kuriose Zugbildungen zeigte. Zudem gab es von Miltach aus eine durchgehende Bahnverbindung über Konzell nach Straubing. Von dieser Querverbindung ist heute nur noch der Abschnitt Straubing - Bogen in Betrieb. Wenige Monate vor der Stillegung konnte am 07.04.1986 noch die scheinbar heile Welt im Bahnhof Steinburg an der Nebenbahn Straubing - Miltach für die Nachwelt festgehalten werden. Vor kurzem war der Mittagszug aus Straubing in Steinburg angekommen und wartete nun auf die Rückfahrt.

13000

Weiter zeigt der Beitrag auch den einstigen Alltag auf der Regentalbahn. Diese Garnitur des Schülerzuges dürfte so ziemlich das Schrillste gewesen sein, was 1996 planmäßig auf deutschen Gleisen unterwegs war. (21.05.1996)

>>>zum Beitrag nur für Abonnenten mit gültigem Ticket

weitere Beiträge zum Thema

Schienenbusreise zwischen Straubing und Bogen 1986 *

Sonderfahrt Cham-Miltach-Konzell-Streifenau 1988 *

Cham - Kötzting Special 1987 - 1992 *

>>> Ticket-Übersicht

* = exclusiv für Abonnenten

 

Kleine Runde durch Böhmen 05/2014

Nachdem ich nun 9 Tage meines Interrail-Tickets in Südfrankreich verwendet hatte, wählte ich für meinen 10. und letzten Interrail-Reisetag eine kleine Stippvisite nach Böhmen. Zum einen als Kontrastprogramm zu Südfrankreich und zum anderen zum lange überfälligen Lückenschluss für die Bahnhöfe Summerau und Bayerisch Eisenstein. Gleichzeitig wollte ich mich mit dem Betriebsablauf bei der CD vertraut machen, nachdem ich nun schon längere Zeit dort nicht mehr mit der Bahn unterwegs war.

Am Mittwoch, den 14. Mai 2014 startete ich früh morgens in Dießen, wobei mir die knappen Übergangszeiten in Weilheim und München nicht so recht waren. Aber es klappte alles zu meiner Zufriedenheit. Alternativ hätte ich das Programm sonst einen Tag später erneut probiert. Immerhin hatte ich gute, wenn auch knappe Anschlussverbindungen.

218 444 in München Hbf

So startete ich schon kurz nach 7 Uhr in München mit einer wenig besetzten Regionalbahn nach Mühldorf, die aus einer von 218 444 (Foto s.o.) gezogenen Doppelstockwendegarnitur bestand und nahezu an allen Bahnhöfen mit dem entgegenkommenden starken Pendlerverkehr aus Mühldorf kreuzte.

>>> weiter im Beitrag für registrierte Besucher (mit kostenloser Registrierung)

Südfrankreich im Mai 2014

Die französische Regierung steht vor neuen Einsparungen ihres Haushaltsbudgets. Da liegt es sehr nahe, dass davon letztendlich auch die SNCF betroffen sein wird. In den Fachzeitschriften werden bereits diverse Linien, die zur Stilllegung anstehen aufgelistet. Darunter eine Vielzahl von Strecken, deren bescheidenes Fahrplanangebot sich in den letzten 10 Jahren in der Regel gar nicht oder nicht zum Vorteil verändert haben. Nachdem ich von diesen Strecken vor geraumer Zeit viele Fotos gemacht hatte, lag es nun nahe mit einem Interrail-Ticket die in Südfrankreich eventuell betroffenen Strecken auch zu bereisen.

Donnerstag 1. Mai 2014

Überpünktlich kam der EC aus München zur Weiterfahrt über Kempten nach Zürich in Buchloe an, wo meine Reise begann. Im ersten Wagen hinter der Solo verkehrenden Baureihe 218 ist fast alles leer. Es herrscht sehr ruhiger Feiertagsverkehr nur zwischen Bregenz und Winterthur ist etwas mehr Reisendenverkehr. Kurioserweise steht im Bahnhof St. Margrethen eine Lok der DB vom Typ Baureihe 185, wie die da wohl hingekommen ist?   Im Baustellenbereich zwischen Winterthur und Zürich drückt es mich auf einmal in den Sitz, so geht die Lok durch. Ich denke "war wohl Überspannung" und schon wird eine Schnellbremsung eingeleitet, so dass im Großraumwagen spürbar hörbar mehrere Sitze durch die Fliehkraft in die ausgezogene Stellung ausfahren. Aber gleich geht die Fahrt weiter. Gott sei Dank! Sehr pünktlich erreichen wir Zürich, wo ich in den seit Winterthur hinterherfahrenden ICN nach Geneve einsteige. Dieser Zug fährt über Aarau, Olten, Solothurn, Yverdon und ist bis Olten gut besetzt. Im regen erreiche ich Genf, wo ich etwas umherirre, um den französischen Bahnsteig zu erreichen. Der Elektro-Triebwagen nach Grenoble ist gut gefüllt. Gemächlich rollen wir nach Bellegarde mit seinem museal wirkendem Bahnhof. Es folgt ein landschaftlich besonders schöner Abschnitt am Lac du Bourget  entlang.

Grenoble-TER-01-05-2014

Über Chambery gelange ich super pünktlich nach Grenoble Foto s.o.), wo am gleichen Bahnsteig der Doppelstock-Triebwagen nach Lyon fast leer bereit steht. In schnittiger Fahrt geht es nach Lyon, wo wir dann im Bahnhofsvorfeld 30 Minuten auf die Einfahrt warten. Dies ist zumindest für mich nicht weiter tragisch, da ich mein Hotel unmittelbar am Bahnhof gebucht habe und in Lyon nur noch ein paar notwendige Reservierungen von reservierungspflichtigen Zügen vornehmen will. Mit einem Streifzug durch die schöne Stadt Lyon und einem Essen in einem China-Restaurant klingt der erste Reisetag trotz Platzregen auf dem Weg zurück ins Hotel gemütlich aus.

Fahrplan:

ab 07:58 Buchloe EC 196
an 11:44 Zürich HB

ab 12:04 Zürich IC522 (Neigezug)
an 14:42 Geneve

ab 14:59 Geneve TER96642
an 17:06 Grenoble

ab 17:23 Grenoble TER17632
an 18:46 Lyon Part Dieu (Verspätung +30 Minuten)

>>> weiter für registrierte Besucher mit kostenloser Registrierung

Nächste Seite »

1 Besucher online
1 Gäste, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 24 um/am 02:35 am UTC
Diesen Monat: 33 um/am 03-08-2017 08:40 am UTC
Dieses Jahr: 33 um/am 03-08-2017 08:40 am UTC
Jederzeit: 122 um/am 03-02-2014 10:56 am UTC
Copy Guarded by IamShekhar's WP-CopyGuard.